Meniskusläsionen und Knorpelschäden

Beispiele

Blick auf den inneren Gelenkspalt eines rechten Kniegelenkes. In Bild 1 sieht man die Oberschenkelrolle oben und unten den Schienbeinkopf. Dazwischen  fehlt der Meniskus weitgehend. Die braunen Areale zeigen freiliegenden Knochen, der ursprüngliche Knorpelüberzug fehlt. Dies bezeichnet man als Arthrose, bei der dann zusätzlich der darunter liegende Knochen sich verändert.


Bild 1

Das arthroskopisches Bild (Bild 2) zeigt das Bild eines einklemmenden Innenmeniskus zwischen Ober- und Unterschenkel.

Wird der eingerissene Meniskus belastet entsteht wie in Bild 1 ein erheblicher Abrieb des den Knochen überziehenden Knorpels. Eine umgehende Sanierung ist zu empfehlen. Ansonsten entsteht ein irreversibler Schaden wie in Bild 1.

Praxis aussen

 Bild 2

Knorpelersatztherapien (Knorpelzüchtungen Knochenknorpelverpflanzungen oder gar Knorpelknochentransplantationen) haben sich vorwiegend bei jüngeren Patienten < 30 Jahre bewährt.
Dem Schutz des Knorpels durch eine frühzeitige Therapie und Entfernung mechanisch störender Einflüsse kommt demnach eine grosse Bedeutung zu.