Kinderorthopädie

kinderorthopaedieDie Kinderorthopädie beginnt beim Neugeborenen. Das mangelhaft ausgereifte Hüftgelenk ist die häufigste Erkrankung des Säuglingsalters. Eine möglichst frühzeitige Diagnostik und damit Therapie sind hier wesentlich.

Fussfehlstellungen, Beinachsenfehlstellungen sind beim Kind neben Durchblutungsstörungen der Epiphysen oder Folgen von Brüchen zu nennen

Angeborene oder erworbene Erkrankungen mit Gelenkfehlstellungen und Handlungsbedarf bestehen bei der Infantilen Cerebralparese, Osteogenesis imperfecta oder bei (Teil-)Lähmungen bei Wirbelerkrankungen z.B: Myelomeniogocele um nur einige zu nennen.

Die Endgrössenbestimmung ist bei Minderwuchs oder Überwuchs im Altersvergleich neben der Berechnung der Zunahme einer Skoliose oder für die Abschätzung des richtigen OP-Zeitpunktes sinnvoll.

Beim Adolezenten ist die Überprüfung der Beinlänge, der Beinachsen und des Rückens ca um das 10-12 Lebensjahr sinnvoll.

Schmerzen bei Kindern sind immer ernst zu nehmen und bedürfen einer entsprechenden Abklärung. Einen besonderen Schwerpunkt bilden angeborene oder erworbene Behinderungen.