Achsfehlstellungen

1 gerade Beinachse 2 O-Beinstellung 3 X-Beinstellung

 

 

Achskorrekturen und/oder Prothese

Angeborene oder erworbene Fehlstellungen der Gelenkachse sind nicht nur ein kosmetisches sondern vor allem ein funktionelles Problem. Die damit verbundene ungleiche Lastverteilung im Knie führt häufig zu einem frühzeitigen Verschleiss des Knorpels, zu einer Arthrose. Man kann dies vergleichen mit der Stellung eines Reifen eines PKW wo durch die fehlerhafte Achsgeometrie ein Reifen einseitig abläuft.

Achsabweichungen, in deren Folge bereits Symptome aufgetreten sind, verlangen nach einer Lösung. In vielen Fällen kann durch eine frühzeitige Gelenk erhaltende Operation ein künstliches Kniegelenk vermieden werden.

Im Folgenden das Beispiel eines 54 jährigen Patienten mit Knieschmerzen beidseits, der OP-Planung und dem Ergebnis mit schmerzfreier Belastbarkeit.


    

ganzbein planung properativ neu
1. Im Röntgenbild der Ganzbeinstehaufnahme sieht man bei der gestrichelten Linie wo die Hauptbelastung das Knie trifft. Im vorliegenden Fall geht die Belastung überwiegend durch den inneren Glenkspalt. Ein vorzeitiger Verschleiss mit Meniskusschädigung auf der Innenseite hat     eingesetzt. 2. Planung der Achskorrektur wobei die Achse soweit korrigiert wird, dass die Belastung durch den lateralen Epikondylenhöcker läuft und somit der Kraftfluss bei Belastung nach aussen verlagert wird auf den gesunden Anteil des Kniegelenkes 3. Kontrolle nach durchgeführter Operation beidseits. Die grüne Linie zeigt die nach aussen verlagerte Krafteinwirkung bei mittlerweile eingetretener Knochenheilung.